UNSERE SCHAUKELTIERE UND DIE BIENNALE

Bastard ist unser Spielplatz, der Bereich, in dem wir unsere Kreativität unabhängig von Auftraggebern ausleben können. Wir bauen und produzieren was uns Spass macht. Unsere Schaukeltiere waren ein langer Prozess. Von der Idee, über das Sammeln von brauchbaren Objekten bis hin zum Zusammenfügen der Teile ist viel Zeit vergangen – umso mehr haben wir uns über unsere Tiere gefreut.

Dann kam eine Venedigreise im August 2019: ein paar Tage in der schönsten Stadt der Welt, italienische Küche vom Feinsten und – wenn wir schon einmal da sind – natürlich ein Besuch bei der Biennale di Venezia. Dort standen sie dann: die Tiere vom Künstler Jimmie Durham! Unfassbar! Wir waren sprachlos! Das ist unsere Idee! Das sind unsere Tiere! Wir waren gleichzeitig wütend, tieftraurig und enttäuscht.

Beinahe hätten wir die Freude an unseren Schaukeltieren verloren. Natürlich wussten wir ganz genau, dass Herr Durham uns die Idee nicht geklaut hat. Umgekehrt wussten wir aber auch ganz genau, dass wir die Idee von Herrn Durham nicht geklaut haben, denn die Idee zu unseren Schaukeltieren wurde lange vor dem Besuch der Biennale geboren und umgesetzt.

Langsam wandelte sich das Gefühl und wurde zu einer Art Bestätigung. Wenn ein berühmter Künstler – das muss Herr Durham sein, da er auf der Biennale seine Werke zeigen darf – diese Art von Kunst macht, sind wir dann auch Künstler? Nun, so weit wollen wir uns nicht vorwagen, das wäre vermessen. Aber irgendwie fühlen wir uns mittlerweile bestätigt und ein bißchen geehrt. 

Heute sind wir stolz. Und wenn es uns Spass macht, bauen wir noch mehr Tiere. Denn wir sind Bastard und machen was uns gefällt.